Perugia – eine moderne Großstadt

Perugia stellt sich als sehr moderne Großstadt dar, was durchaus auch nicht übertrieben sein dürfte. Es ist auch die Hauptstadt der Region Umbrien und hat ca. 157 000 Einwohner.
Die Häuser im historischen Zentrum, stehen dicht gedrängt auf einer ca. 500m hohen Hügelgruppe. Um dorthin zu gelangen, muss man schon etwas Kondition mitbringen. Es geht ständig treppauf, treppab und man muss durch tiefe Straßenschluchten und düstere gar geheimnisvolle Gassen laufen.
Ist man aber erst einmal oben angekommen, wird man für seine Bemühungen belohnt. Es öffnet sich ein Blick in das Tibertal. Perugia ist eine sehr lebendige Stadt, jedoch nicht wie ein Gegensatz zu vielen anderen Städten in Italien, eine laute Stadt.
Durch die Universität und deren damit verbundenen Studenten, welche aus der ganzen Welt hierher strömen, kann die Stadt ihren jugendlichen Flair erhalten.


Eben auch durch die zahlreichen Studenten, gibt es in Perugia unzählige Restaurants und die meisten davon sind Pizzerias. Auch das Nachtleben wird zum größten Teil durch die Studenten geprägt und ein sehr beliebter Treffpunkt ist vor dem Dom. Hier findet mitunter ein sehr buntes Treiben statt, denn an jedem Abend versammeln sich hier Hunderte von Studenten, welche sich unter die Einheimischen mischen. Es wird geplaudert oder man spielt Gitarre und Trommel.
Touristen können sich hier ganz problemlos unter die Menge mischen und finden auch schnell Kontakt zu den Einheimischen. Das Strassengeschehen ist sehr schön zu beobachten.
In Perugia findet man an jedem letzten Wochenende eines Monats einen großen Antiquitätenmarkt. Dies ist für viele Städte in Italien typisch. Mit etwas Glück kann man hier durchaus gute Dinge erwerben.
Perugia ist eine alte Stadt, trotzdem heute noch sehr lebendig geblieben

Weitere interessante Italien-Artikel:

Schreibe einen Kommentar