Die Insel Burano

Wer sich als Tourist in dieser Zeit einmal in Venedig aufhält sollte sich eine ganz spezielle Sehenswürdigkeit der Stadt genauer ansehen. Und zwar geht es dabei um die Insel Burano, welche eine der größten Inseln innerhalb der Lagune von Venedig ist mit ihren knapp 5000 Einwohnern.
Besonders zwei Sachen prägen die Insel Burano seit Jahrhunderten. Zum einen handelte es sich dabei um die Fischerei, denn die Fischer von Burano haben in Italien den Ruf die besten in ihrem Metier zu sein. Traditionell waren darin jedoch die Männer beschäftigt, wohingegen sich die Frauen der Spitzenstickerei hingaben.


Dabei ist die Spitzenschule „Scuola di Merletti“ auch heute noch weltweit eine der Sehenswürdigkeiten und positiven Eindrücke dieser Gegend.

Doch daneben ist besonders etwas anderes noch für die Touristen sicherlich auf den ersten Blick feststellbar. Und zwar handelt es sich bei der Stadt selbst fast um ein Gemälde denn alle Gebäude, gleich welcher Art weisen einfach eine unerschöpflichen Farbpracht auf.

Eben genau deshalb gilt die Insel Burano auch als einer der Orte schlechthin in Italien für Künstler und Fotografen, da es einfach eine super Kulisse darstellt, die in ihrer Art einzigartig ist.

Doch auch ein Gebäude trägt zum Ruf der Insel besonders bei und zwar die Kirche San Martino, denn dessen Campanile fällt schon von weiten aufgrund ihrer Schieflage auf. Ähnlich wie beim schiefen Turm von Pisa wird auch hier darauf verzichtet dies zu bearbeiten, da sich dies schon als Sehenswürdigkeit dieser Region weltweit herumgesprochen hat.

Hier finden Sie weitere Sehenswürdigkeiten in Venedig.

Weitere interessante Italien-Artikel:

Schreibe einen Kommentar