Der Markusplatz in Venedig

Der Piazza San Marco, zu deutsch der Markusplatz, ist zweifelsohne eine der bekanntesten und schönsten Sehenswürdigkeiten innerhalb der Stadtgrenzen von Venedig. Das dabei dieser Platz nicht nur in Italien, sondern weltweit bekannt und berühmt ist wird jeder Besucher selbst nachvollziehen und verstehen können, wenn er selbst einmal diesen Raum innerhalb der norditalienischen Lagunenstadt besucht hat.
Rein von seinen Ausmaßen mit einer Länge von 175 Metern und einer Breite von an die 82 Metern ist der Platz nun nicht gerade sehr groß, doch ist auch sein Untergrund welcher ihn so besonders macht. Andere Plätze werden nämlich stets mit dem Begriff Campi bezeichnet, welches im übersetzten Sinne „Feld“ bedeutet, jedoch nicht diese Sehenswürdigkeit von Venedig, welcher als einziger Platz der Stadt die Bezeichnung Piazza trägt, da er der einzige Platz auch ist, welcher schon seit seiner Erbauung gepflastert gewesen ist.
Den größten Eindruck beim Besuch des Piazza San Marco bekommt der Besucher sicherlich von der Fassade der Basilica die San Marco, also der Markuskirche, welche zusammen mit ihrem Campanile doch die Architektur des gesamten Platzes mehr oder weniger prägt. Wendet man sich nun dieser Ansicht einmal ab und dreht sich um, so kann man feststellen das sich der Markusplatz auf der anderen Seite zur Lagune hin öffnet, was zugleich der Beginn des weltbekannten Canal Grande darstellt.

Darüber hinaus ist der Platz, der gerade im Sommer von Touristen und Besuchern nur so wimmelt auch von unzähligen Tauben gesäumt, die sich deshalb im Lauf der Jahre als eine typische Ansicht und Eigenheit dieses Platzes verewigten.

Hier finden Sie weitere Sehenswürdigkeiten in Venedig.

Weitere interessante Italien-Artikel:

Schreibe einen Kommentar