Der Comer See

Der Comer See gehört zu den bekannteren Seen in Italien. Schon in der Antike wurde dieser See wie kein anderer Alpensee besungen. Von den Einheimischen wird er liebevoll Lario genannt, was aus dem Lateinischen stammt. Hier kann man an den Steilen Hängen rund ums Ufer viele prachtvolle Villen, und schöne Gartenanlagen bestaunen, welche von Unternehmern, gekrönte Häupter und sogar von Hollywoodstars gebaut wurden.
Durch sein mildes Klima ist rund um den See eine üppige Vegetation entstanden. Noch immer besticht der See durch seine Schönheit und ist der drittgrößte Alpensee.
Mit seinen 170km besitzt dieser jedoch die längste Küstenlänge aller Seen in ganz Italien. Der Süden des Sees gilt als touristische Hochburg, denn der nördliche Teil des Sees ist weniger erschlossen. Mit einer tiefe von 410m ist es der tiefste See in Europa und besitzt ein höchst ungewöhnlichen Grundriss.
In der Mitte etwa spaltet er sich wie ein umgekehrtes Y unversehens in zwei gleiche lange Ausläufer und an deren Ende liegen die Städte Lecco und Como.


Der Comer See ist nicht nur als Feriengebiet bekannt, denn in Como ballt sich viel Industrie, vor allem die Seidenmanufaktur, welche früher einen Großteil der gesamten Weltproduktion herstellten, ist sehr bekannt. Man kann hier ein eines der drei Museen diese Kunst bewundern.
Sehr Interessant dürfte auch ein Rundflug sein wie ebenso unvergesslich.
Man kann hier mit einem Wasserflugzeug Rundflüge buchen, welche sehr spektakulär auf dem Wasser starten und landen und somit unvergesslich bleiben.
Hierbei sieht man seine form des Sees und es bietet sich ein schöner Ausblick auf die Berge zugleich.

Weitere interessante Italien-Artikel:

Schreibe einen Kommentar