Der Canal Grande in Venedig

Für Touristen jeglicher Herkunft ist sicherlich Venedig in Italien immer eine Reise wert. Eine der schönsten Sehenswürdigkeiten ist dabei sicherlich der Canal Grande, der wirklich so genannt wird und nicht wie leider oftmals fälschlicherweise angenommen Canale Grande.
Dabei ist dieser Kanal zugleich auch die Hauptwasserstraße der Lagunenstadt, da er neben einer Länge von ca. 4 Kilometern und einer Tiefe von bis zu 5 Metern auch eine Breite zwischen 30 und 70 Metern aufweist und auch Anschluss von weiteren 45 kleineren und mittleren anderen Kanälen bekommt.

Sieht man sich Venedig einmal von oben etwas a, so stellt mal fest, dass der Canal Grande die Stadt fast mittig teilt und es auch zu einer Notwendigkeit werden lässt, dass diverse Brücken als Verbindung zwischen den einzelnen Stadtteilen gebaut wurden. Lange Zeit war eine weitere sehr bekannte Sehenswürdigkeit, nämlich die bekannte Rialtobrücke, die einzige Verbindung zwischen den beiden Stadtteilen bis im 19. Jahrhundert mit der Scalzi Brücke und der Accademia Brücke weitere Übergänge über den Kanal geschaffen wurden.

Um sich entlang und auf dem Kanal fortzubewegen gibt es zum einen die städtischen Wasserbusse und zudem an diversen Einstiegsmöglichkeit die berühmten Gondeln von Venedig. Diese ermöglichen dabei nicht nur ein übersetzen von einer Stadtseite auf die andere sondern bieten gerade frisch Verliebten die Möglichkeit in Zweisamkeit durch Venedig zu fahren und dabei dem Gondoliere zu lauschen. Was jedoch absolut verboten ist, ist das Baden im Canal Grande. Hierauf stehen auch hohe Strafen die ohne Ausnahme auch durchgesetzt werden.

Hier finden Sie weitere Sehenswürdigkeiten in Venedig.

Weitere interessante Italien-Artikel:

Schreibe einen Kommentar